Reiseleiter werden


Reiseleiter werden - für viele ein Traum und die Möglichkeit, die eigene Begeisterung fürs Reisen zum Beruf zu machen und das Entdecken neuer Kulturen mit anderen zu teilen. Der Job als Reiseleiter oder Gästeführer steht Menschen jeden Alters offen, egal ob haupt- oder nebenberuflich. Junge Menschen sehen darin oft einen Einstieg in die Tourismusbranche, während erfahrene Fachkräfte im Tourismus neue berufliche Wege erkunden. Viele Reiseleiter und Gästeführer kommen aus unterschiedlichen Branchen und haben keine formale touristische Ausbildung. Das zeigt, dass der Einstieg in diesen Beruf auf vielfältigen Wegen möglich ist!

Wie genau man Reiseleiter werden kann und welche Aufgaben ein Reiseleiter eigentlich hat, werden wir uns in diesem Artikel anschauen.

Inhalt

  • Aufgaben und Arten der Reiseleitung
  • Reiseleiter werden – Tipps für Deinen Einstieg
  • Weiterbildungsmöglichkeiten


Aufgaben und Arten der Reiseleitung


Die Aufgaben des Reiseleiters sind vielfältig und selbstverständlich abhängig vom jeweiligen Einsatzgebiet und Arbeitgeber. Zudem hängen die jeweiligen Aufgaben auch von der Art der Reiseleitung ab. Beginnen wir mit der Unterscheidung zwischen dem Standort-Reiseleiter und dem Rundreiseleiter.

Rundreiseleiter

Ein Rundreiseleiter begleitet die Reisegruppe während der gesamten Reise und reist mit den Gästen von einem Ort zum nächsten. Dabei umfasst die Region mehrere Ziele, oft über eine größere geografische Distanz verteilt.

Aufgaben:

  • Organisation von Transport und Übernachtungen an verschiedenen Orten
  • Vermittlung von Informationen und kulturellen Aspekten zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten und Orten, die während der Reise besucht werden (ggf. in Zusammenarbeit mit lokalen Guides vor Ort)
  • Halten von Vorträgen und Erklärungen während der Busfahrten
  • Ansprechpartner bei Problemen und Beschwerden

Standortreiseleiter

Ein Standortreiseleiter empfängt und begrüßt die Reisegäste im Zielgebiet oder am Urlaubsort und begleitet sie während ihres Aufenthalts an einem festen Standort. Die Ausflüge und Programmpunkte werden meist sternförmig vom Hotelstandort aus organisiert.

Aufgaben:

  • Vermittlung von ersten Informationen zu Beginn der Reise
  • Gewährleistung eines reibungslosen Check-ins und Check-outs im Hotel
  • Halten von Einführungsvorträgen und tägliche Sprechstunden
  • Verkauf und Vermittlung von Ausflügen, Mietwagen und weiteren Zusatzleistungen vor Ort
  • Fungiert als Repräsentant des Reiseveranstalters und ist häufig für die Gäste des Veranstalters in mehreren Hotels zuständig
  • Ansprechpartner bei Problemen und Beschwerden

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass der Rundreiseleiter die Gäste auf einer umfangreicheren, mehrstufigen Reise begleitet, während der Standortreiseleiter die Gäste an einem festen Ort betreut und von dort aus verschiedene Ausflüge organisiert.

Selbstverständlich lassen sich diese Unterscheidungen noch differenzierter unterteilen. So gibt es zusätzlich weitere Arten von Reiseleitungen und Gästeführern wie beispielsweise Gäste-/Fremden- oder Stadtführer, Jugendreiseleiter, Reisebetreuer, Studienreiseleiter, Local Guide, Animateur, Reiseleiter für Wander- und Radreisen, Expeditionsreiseleiter, u.v.m.

Alle Arten der Reiseleitung genauer zu beschreiben, würde an dieser Stelle zu weit führen. Wenn Du Dich umfassender mit den einzelnen Arten der Reiseleitung sowie den Aufgaben beschäftigen möchtest, empfehlen wir Dir den FernkursReiseleitung“ auf den wir später noch näher eingehen werden.


Reiseleiter werden – Tipps für Deinen Einstieg

Wer als Reiseleiter arbeiten möchte, sollte sich über die Voraussetzungen in den unterschiedlichen Ländern informieren. In einigen Ländern benötigt man spezielle formale Voraussetzungen, um als Reiseleiter tätig sein zu dürfen.

In Deutschland und zahlreichen anderen Ländern gibt es keine Reglementierungen, was die Tätigkeit als Reiseleiter angeht, so dass der Reiseleiterberuf jedem offen steht. Damit Du erfolgreich in Deinen Traumjob starten kannst, kommen hier einige nützliche Tipps für Deinen Einstieg:


Informiere Dich umfassend!

Überprüfe, ob der Job des Reiseleiters tatsächlich der richtige für Dich ist.

Sicherlich bietet die Tätigkeit als Reiseleitung unzählige Vorteile. Du arbeitest dort, wo andere Urlaub machen, lernst viele neue Orte und interessante Personen kennen und hast einen Job, der deutlich abwechslungsreicher ist als viele andere Berufe. Doch auch die Schattenseiten dürfen nicht unerwähnt bleiben. So darfst Du bei Deiner Entscheidung nicht vergessen, dass Du Dich auf unregelmäßige Arbeitszeiten, stressige Situationen, Notfälle und eine hohe Verantwortung einstellen musst.

Prüfe also nicht nur, ob Dir der Beruf grundsätzlich zusagt, sondern auch, auf welche Art der Reiseleitung Du Dich spezialisieren möchtest. Entscheide, ob du als Rundreiseleiter, Standortreiseleiter, Jugendreiseleiter,… tätig sein möchtest.

Erwirb das notwenige Wissen!

Formal ist in vielen Ländern, wie bereits erwähnt, kein spezielles Wissen erforderlich. Aber sicherlich hilft ein guter Schulabschluss und ein umfassendes Allgemeinwissen bei Deiner Bewerbung. Ein Studium im Bereich Tourismus, Geografie, Geschichte oder Kulturwissenschaften kann von Vorteil sein, ist aber nicht zwingend notwendig.

Um die Grundlagen zu kennen und Dich bei Deiner Bewerbung von anderen abzuheben, bilde Dich weiter. Der Fernkurs „Reiseleitung“ bietet genau das Wissen, das Du als angehender Reiseleiter benötigst. Mehr Infos hierzu erhältst Du am Ende dieses Beitrags.

Verbessere Deine Sprachkenntnisse!

Beherrsche mindestens die Sprache des Landes, in dem Du arbeiten möchtest und Englisch. Weitere Fremdsprachenkenntnisse sind ein großer Vorteil, insbesondere wenn du internationale Gäste betreuen möchtest.

Überprüfe und fördere wichtige Soft Skills!

Wenn Du an Soft Skills denkst, die ein Reiseleiter haben sollte, fällt Dir bestimmt schnell eine ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit ein. Übe Dich im klaren und interessanten Vermitteln von Informationen. Unabdingbar sind zudem ein großes Organisationstalent sowie Flexibilität, Service- und Kundenorientiertheit und die Fähigkeit, Probleme schnell und effizient zu lösen.

Sammle praktische Erfahrungen!

Wenn Du nicht bereits Erfahrungen im Tourismus gesammelt hast, bewirb Dich um Praktika und Nebenjobs in diesem Bereich. Dies ermöglicht Dir, erstes touristisches Wissen zu erlangen und bringt Dir erste Kontakte in die Branche. Arbeite beispielsweise als Reiseleiterassistent, in einem Hotel oder unterstütze im Reisebüro.

Baue Destinationswissen aus!

Lerne möglichst viele Reiseziele kennen und sammle Wissen über verschiedene Destinationen. Je mehr Du über die Orte weißt, die du bereist, desto wertvoller bist Du als Reiseleiter. Lese Bücher, besuche Museen und nehme an Führungen teil, um Dein Wissen zu vertiefen.

Netzwerke nutzen und aufbauen!

Wenn Du bereits im Tourismus tätig bist, hast Du sicherlich schon einige wertvolle Kontakte, die Dich bei Deinem Vorhaben Reiseleiter zu werden unterstützen können. Wenn Du als Quereinsteiger in die Branche kommst, besuche Messen und Branchenveranstaltungen, trete Berufsverbänden bei, um Kontakte zu knüpfen und Dich über Jobmöglichkeiten zu informieren.

Jobsuche!

Erstelle einen aussagekräftigen Lebenslauf und bewerbe Dich direkt bei Reiseveranstaltern, Reisebüros oder bei Tourismusverbänden. Wenn Du bereits Kontakte und Erfahrungen hast, kommt eventuell auch eine Tätigkeit als freiberuflicher Reiseleiter für Dich in Frage.

Bleibe am Ball!

Wenn Du als Reiseleiter tätig bist, nutze die Kontakte zu Arbeitgebern und Reisegästen und hole Dir Feedback ein, aus dem Du lernen kannst. Nimm außerdem regelmäßig an Fortbildungen teil, um Deine Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern!

Habe Spaß und bleibe entspannt!

Der Beruf des Reiseleiters ist vielseitig und kann wahnsinnig erfüllend sein. Genieße den Kontakt mit Deinen Gästen, freue Dich auf viele spannende Gespräche und darauf, fast täglich Neues zu entdecken. Und auch aus den herausfordernden Momenten, die es sicherlich geben wird, kannst Du persönlich und beruflich eine Menge lernen!


Weiterbildungsmöglichkeiten

Für alle, die in den Job als Reiseleiter starten möchten, aber auch für alle, die ihre Kenntnisse als Reiseleiter weiter vertiefen möchten, haben wir den Fernlehrgang „Reiseleitung“ konzipiert.

Dieser Fernkurs bereitet Dich optimal auf die Tätigkeit als Reiseleiter vor. Du erhältst ein Zertifikat, das bestätigt, dass Du umfassende touristische, organisatorische und rechtliche Grundkenntnisse erworben hast. Zudem wirst Du Dich intensiv mit den verschiedenen Tätigkeitsfeldern einer Reiseleitung auseinandersetzen und Dir grundlegende Kenntnisse und Techniken der Reiseleitung aneignen.

Eine gelungene Mischung aus fundiertem Fachwissen und zahlreichen praxisnahen Beispielen!

Die wichtigsten Inhalte:

  • Das System Tourismus
  • Anbieter im Tourismus und ihr Zusammenwirken
  • Rechtliche und organisatorische Grundlagen
  • Arten der Reiseleitung
  • Die Aufgaben des Reiseleiters während einer Reise
  • Soziologische, psychologische und methodische Fragen
🗓️ Lernaufwand: 7-8 Stunden/Woche

⌛ Kursumfang: 6 Monate

🎓 Lernkonzept: Fernkurs inkl. gratis iPad, Start jederzeit möglich!

💶 Kursgebühr: 1.323 €


Was erwartet Dich?

  • Umfangreiches, praxisorientiertes Fachwissen
  • Maximale Flexibilität: Lerne, wann und wo Du möchtest!
  • Bis zu 100 % förderbar
  • Staatlich geprüft und zugelassen
  • Abschlusszertifikat
  • Persönliche Studienbetreuung
  • Kostenloses iPad
  • Optional mit IHK-Zertifikat buchbar


Fokus Fernstudienanbieter des Jahres 2024
Förderung mit Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit
Förderung mit dem Bildungs-Scheck
Bundesverband der Fernstudienanbieter
TÜV Rheinland zertifizierung ISO 9001:2015
DRV Mitglied
Fokus Fernstudienanbieter des Jahres 2024
Förderung mit Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit
Förderung mit dem Bildungs-Scheck
Bundesverband der Fernstudienanbieter
TÜV Rheinland zertifizierung ISO 9001:2015
DRV Mitglied
Fokus Fernstudienanbieter des Jahres 2024
Förderung mit Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit
Förderung mit dem Bildungs-Scheck
Bundesverband der Fernstudienanbieter
TÜV Rheinland zertifizierung ISO 9001:2015
DRV Mitglied
Fokus Fernstudienanbieter des Jahres 2024
Förderung mit Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit
Förderung mit dem Bildungs-Scheck
Bundesverband der Fernstudienanbieter
TÜV Rheinland zertifizierung ISO 9001:2015
DRV Mitglied